Donnerstag, 31. Oktober 2013

SuB-Zuwachs Oktober (2)

Kaum gehe ich davon aus, dass in den letzten Oktobertagen keine Bücher mehr bei mir reinschneien, klingelt der Paketbote gleich zweimal. Ein Foto gibt es dieses Mal nicht bzw. erst später - die Akkus müssen geladen werden. Passiert das euch auch immer, dass beide Akkusätze gleichzeitig leer sind?

Wenn nicht der DHL-Bote heute auch noch klingelt, dürfte es den nächsten Neuzugangspost wirklich erst wieder im November geben. ;)

Tania Krätschmar: Eva und die Apfelfrauen
(Leichter Roman rund um fünf Freundinnen, die östlich von Berlin ein altes Haus inklusive Apfelgarten erben. Das Buch habe ich schon angefangen und es liest sich sehr nett ...)

Jim Butcher: Die Elementare von Calderon (Codex Alera 1)
(Den Band hatte ich mal aus der Bibliothek geliehen und er hatte mir gut gefallen. Da es nun eine Neuauflage gibt, wird es Zeit, dass ich mir die Reihe auch zulege.)

Boris Koch: Die Drachenflüster-Saga
(Klingt nach klassischer High Fantasy - das passt bestimmt für lange Herbstabende.)

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Achtung, Katzenfotos!

Die Lesezeit, die ich mir während der "7 Days - 7 Books" in der letzten Woche gegönnt habe, nutzten die Katzen, um sich mit mir auf dem Sofa einzukuscheln. So eine warme Decke ist doch immer ein ganz besonderer Anreiz. Bei der Gelegenheit konnte ich von meinen beiden fotoscheuen Katern mal ein paar hübsche Bilder machen:









Dienstag, 29. Oktober 2013

SuB-Zuwachs Oktober

Meine Neuzugänge sind zur Zeit etwas übersichtlicher, aber das hat auch den Vorteil, dass mein SuB zum Jahresende hoffentlich deutlich geschmolzen ist. Ich müsste nur mal wieder regelmäßiger lesen und nicht ganz so viel in der Bibliothek ausleihen. ;)



Björn Springorum: Herbstbringer
(Das klang nach der perfekten Herbstlektüre - etwas hoffnungslos und düster. Leider konnte das Buch mich so gar nicht überzeugen ...)

Amanda Stevens: Totenhauch
(Ein Thriller, um eine Frau, die Geister sehen kann. Das ist entweder total bescheuert oder atmosphärisch gruselig ... ich lasse mich überraschen!)

Und dazu noch ein paar Manga, damit ich bei meinen Reihen auf dem Laufenden bleibe:


Montag, 28. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...): Fazit


Der Tag nach dem Lesemarathon bringt traditionell das Fazit mit sich ...

Wie bei allen anderen Aktionen rund ums Buch, habe ich eine Menge Zeit damit verbracht, durch Blogs zu stöbern und die Beiträge der anderen Teilnehmer zu verfolgen. Aber das ist schließlich auch einer der Gründe, warum ich an solchen Dingen teilnehme. So haben einige neue Blogs einen Platz in meinem Feed-Reader erhalten und ich habe - was wieder dringend notwendig war - ein paar Tage lang mehr Zeit mit meinem eigenen Blog verbracht. Es ist doch gar nicht so schwer ein paar Minuten für einen Beitrag aufzubringen, wenn man das nicht immer auf "morgen" oder "die nächste längere Arbeitspause" schiebt. ;)

Gelesen habe ich insgesamt 3 Bücher (mit insgesamt 1296 Seiten) und 2 Manga (noch einmal 386 Seiten), wobei sich "Herbstbringer" als erstaunlich gut für meinen Arbeitseifer erwiesen hat, da ich lieber fleißig war als weiter in dem Roman zu lesen. Vermutlich wären es ohne die Aktion weniger Seiten geworden (auch wenn ich mir keinen Stress mit dem Lesen machen wollte), da ich in den letzten Wochen dazu neigte abends voller Übermüdung stumpf auf den Fernseher zu starren oder irgendein gemütliches Spiel mit dem DS zu spielen. Insgesamt bin ich auf jeden Fall zufrieden damit, wie die Woche gelaufen ist.

Noch einmal vielen Dank an Melli und Mandy, die die Aktion gestartet haben,
und an die anderen Teilnehmer für ihre Kommentare und interessanten Beiträge!

Übersicht:

Tag 1: Sieben Tage (432 Seiten)
Tag 2: Das Geheimnis der Salzschwestern (126/480 Seiten)
Tag 3: Das Geheimnis der Salzschwestern (204/480 Seiten) + Schwur der Zeit 1 - Manga (194 Seiten)
Tag 4: Das Geheimnis der Salzschwestern (480 Seiten)
Tag 5: Herbstbringer (51/384 Seiten)
Tag 6: Herbstbringer (79/384 Seiten)
Tag 7: Herbstbringer (384 Seiten) + Detektiv Conan 77 - Manga (192 Seiten)

Sonntag, 27. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...): Tag 7


Es ist halb zwei und ich bin über den toten Punkt hinaus, da kann ich auch noch den Sonntagspost für die Aktion schreiben, bevor ich dann doch noch versuche zu schlafen. Ich hoffe nur, ich kann morgen früh richtig ausschlafen. Dank der Zeitumstellung wird es vielleicht trotzdem nicht ganz so spät mit dem Aufstehen.

Sehr weit bin ich mit "Herbstbringer" nicht gekommen, ich will aber versuchen den Roman noch im Laufe der "7 Days - 7 Books" zu beenden. Mal gucken, wie es den Sonntag über so läuft. Ich gestehe ja, dass mich gerade andere Geschichten mehr reizen würden, aber wenn ich das Buch in dieser Stimmung erst einmal pausieren lasse, dann werde ich wohl nicht so schnell weiterlesen. Und wer weiß, vielleicht bekommt der Autor ja doch noch die Kurve und kann mich fesseln!


Update 10:20 Uhr

Tja, das mit dem Ausschlafen hat leider nicht geklappt - trotz der "Extrastunde" in dieser Nacht. Jetzt beantworte ich erst einmal die heutige Tagesfrage und dann lese ich hoffentlich mein Buch endlich weiter. Die beste Wahl war "Herbstbringer" leider nicht.


Nö! Ich bin nicht lesemüde, allerdings etwas müde nach der kurzen Nacht. Der heutige Tag bringt mir viel Zeit auf dem Sofa, nur ab und an von kleineren Verpflichtungen (Kochen, Wäsche usw.) unterbrochen. Da es aber gestern so gut mit der Arbeit lief, werde ich da wohl noch etwas Zeit investieren. Ich muss aber auch zugeben, dass "Herbstbringer" mich gerade nicht so lockt. Es ist nicht schlecht, aber nach den ersten Kapiteln fehlt mir inzwischen die Neugier auf die weiteren Handlungsentwicklungen. Ich bin aber fest entschlossen, das Buch heute noch zu beenden.


Update 18:30 Uhr

Da "Herbstbringer" ich so gar nicht lockte, habe ich den Nachmittag erschreckend produktiv verbracht. Irgendwann wurde es aber wirklich Zeit zum Buch zu greifen und inzwischen habe ich einige Kapitel geschafft. Noch ca. 80 Seiten bis zum Ende des Romans und es bleibt dabei, dass mich die Geschichte recht ungerührt lässt. Die Grundidee ist reizvoll, der Umgang mit diversen Sagenfiguren auch, aber bedauerlicherweise sind mir die Figuren ebenso gleichgültig wie der Fortgang der Handlung. Inzwischen liegt neben "Herbstbringer" der aktuelle "Detektiv Conan"-Band - den werde ich mir heute Abend noch als Belohnung fürs "Durchhalten" gönnen. Schließlich muss ich endlich herausfinden, ob der liebenswerte Inspektor Takagi aus der lebensbedrohlichen Situation, in der er sich zum Ende des letzten Bandes befand, gerettet werden kann. ;)



Update 21:30 Uhr

Gerade habe ich "Herbstbringer" beendet und leider bleibt es bei diesem enttäuschenden Gefühl, dass man deutlich mehr aus der Geschichte hätte holen können. Ich schnapp mir jetzt meinen "Trost-Manga" und wenn ich den durchgelesen habe, drehe ich eine ausführliche Blogrunde, bevor ich ins Bett falle.


Update 1:00 Uhr

Um 23:15 Uhr habe ich "Detektiv Conan" ausgelesen, vor einer Stunde endeten die "7 Days - 7 Books" und in diesem Moment bin ich auch mit meiner Blogtour durch. Gute Nacht! :)

Übersicht:

Tag 1: Sieben Tage (432 Seiten)
Tag 2: Das Geheimnis der Salzschwestern (126/480 Seiten)
Tag 3: Das Geheimnis der Salzschwestern (204/480 Seiten) + Schwur der Zeit 1 - Manga (194 Seiten)
Tag 4: Das Geheimnis der Salzschwestern (480 Seiten)
Tag 5: Herbstbringer (51/384)
Tag 6: Herbstbringer (79/384)

Samstag, 26. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...): Tag 6


Weit bin ich gestern mit "Herbstbringer" nicht mehr gekommen und doch wieder viel zu lange aufgeblieben. Dafür hoffe ich heute auf ruhige und gemütliche Lesestunden (, und dass ich nicht den Nachmittag vor lauter Müdigkeit verschlafe ;) )! Schon der vorletzte Tag der Aktion - kaum zu glauben!


Update 14:00 Uhr

Um 13:00 Uhr war ich schon kurz davor mich zu beschweren, weil ich für mein Buch so richtige Herbststimmung haben möchte und draußen schien die Sonne. Inzwischen hat es sich aber brav zugezogen und jetzt fehlen mir nur noch Wind und Regen. ;) Ansonsten bin ich für den Nachmittag mit Tee und Keksen gewappnet, mein Mann verbringt den Rest des Tages mit Arbeitskollegen beim Rollenspiel und ich werde entspannt auf dem Sofa zwischen Buch und ein bisschen Arbeit hin und her pendeln.


So richtig konnte mich "Herbstbringer" bislang nicht überzeugen. Ich vermute, dass sich die Grundidee als sehr nett entpuppen wird, aber die Erzählweise ist mir zu überhastet und manche Szenen sind mir - trotz einer klaren Sprache - zu dick aufgetragen. Außerdem kann ich nicht so recht verstehen, was die Protagonistin und ihren potentiellen Freund aneinander finden. Beide sind nette Außenseiter, aber ich hatte das Gefühl, dass die schon Händchen hielten, bevor sie noch drei Sätze miteinander redeten ... Nun gut, ich werde mal sehen, was mich noch so erwartet.

Meine Blogrunde werde ich erst später machen. In der letzten Stunde ärgerte mich unser Internet und bevor ich weiterhin stundenlang darauf warte, dass eine Seite aufgerufen werden kann, gehe ich lieber den Nachmittag über offline.

Gesellschaft auf dem Sofa
Update 22:30 Uhr

Unsere Internetverbindung hatte den ganzen Tag Schluckauf, was sehr nervig war. Ich hoffe, dass sie sich jetzt lange genug zusammenreißt, damit ich endlich meine Blogrunde machen kann. (Ich muss vermutlich nicht erwähnen, dass so etwas besonders häufig am Wochenende passiert und in der Regel kurz nachdem der Anbieter mal wieder daran rumgebastelt hat ...) Mit "Herbstbringer" bin ich nur ein bisschen weitergekommen, aber dafür lief es heute Nachmittag mit der Arbeit mal richtig gut. :D Ich werde auf jeden Fall vor dem Schlafengehen noch eine Runde lesen und bin gespannt, wie weit ich damit noch komme.

Was die heutige Frage ...


... angeht. Einen konkreten Buchtipp habe ich nicht mitgenommen. Melli hat mich daran erinnert, wie viel Spaß ich mit den Bridgerton-Romanen von Julia Quinn hatte, was dazu führte, dass ich mir spontan andere Bücher der Autorin gebraucht besorgt habe (dabei bin ich sonst doch so standhaft, wenn es um Impulskäufe geht ... *seufz* Bei den anderen Teilnehmern bin ich entweder über Titel gestolpert, die eher weniger in mein aktuelles Beuteschema fallen oder die ich schon kenne. Hermia hat mit ihren Bemerkungen zu "immerhin dafür gesorgt, dass ich mich noch ein bisschen mehr auf das vor einiger Zeit vorgemerkte Buch "Lockwood & Co – Die seufzende Wendeltreppe" freue. Während lilasan mir noch mehr Lust auf "Feed" gemacht hat (gerade weil es für sie zu sehr Politthriller war), welches schon auf dem SuB liegt und auf ein langes ruhiges Wochenende wartet.

Übersicht:

Tag 1: Sieben Tage (432 Seiten)
Tag 2: Das Geheimnis der Salzschwestern (126/480 Seiten)
Tag 3: Das Geheimnis der Salzschwestern (204/480 Seiten) + Schwur der Zeit 1 - Manga (194 Seiten)
Tag 4: Das Geheimnis der Salzschwestern (480 Seiten)
Tag 5: Herbstbringer (51/384)

Freitag, 25. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...): Tag 5


Nachdem ich gestern "Das Geheimnis der Salzschwestern" ausgelesen hatte, habe ich keine einzige Buchseite mehr angeguckt. Stattdessen habe ich mich vor dem Fernseher und bei der Blogrunde entspannt und in Ruhe darüber nachgedacht, was ich als nächstes lesen mag. In die engere Wahl sind die Bücher auf dem Foto gekommen - vielleicht könnt ihr mir ja bei der Entscheidungsfindung helfen.



Björn Springorum: "Herbstbringer"

Ein herbliches Jugendbuch von einem deutschen Autor. Den Roman habe ich diese Woche erst bekommen und habe überhaupt keine Vorstellung davon, was mich da erwartet.

Mark Hodder: "Der kuriose Fall des Spring Heeled Jack" 

Ein dicker und vermutlich düsterer fantastischer Detektiv-Schauerroman, wenn ich mich richtig an die Beschreibung im Verlagsprogramm erinnere. :D Die Beschreibung hatte mich so neugierig gemacht, dass Teil 2 gleich mitbestellt wurde und inzwischen auch auf dem SuB sitzt.

Will Hill: "Department 19 - Die Mission"

Der Roman wäre ein Re-Read. Eine der wenigen Geschichten, bei denen ich mich an das Gefühl beim Lesen und an die Handlung erinnere, aber das Gefühl habe, dass mir zu wenige Details präsent sind, um den zweiten Band lesen zu können, ohne den ersten Teil zumindest noch einmal angelesen zu haben. Düsteres und fantastisches Jugendbuch um eine geheime Organisation ...

Jegliche Tendenz zu düsteren-fantastischen Geschichten bei dieser kleinen Auswahl ist selbstverständlich reiner Zufall und hat nichts damit zu tun, dass ich nach den letzten zwei Romanen nun Lust auf ein anderes Genre habe. ;)


Update 16:00 Uhr

Gelesen habe ich bislang keine einzige Zeile (abgesehen von einem Rezept) und ich weiß immer noch nicht so recht, welches Buch ich als nächstes anfangen soll. Stattdessen habe ich heute eine Axt gekauft (mal gucken, wie die Haselnuss damit fertig wird!), den Wochenendputz hinter mich gebracht und ein halbes Kilo Schokolade inklusive getrockneter Datteln, getrockneter Kumquats, Mandeln, Marzipan und Cornflakes verarbeitet (nein, nicht alles in einem Rezept). Die so entstandenen Leckereien gehen morgen auf den Postweg als Geburtstagsgeschenk für meine Mutter, die sich mal wieder so gar nichts wünscht. Jetzt gönne ich mir eine kurze Pause, arbeite dann noch etwas und kann dann hoffentlich zum Buch greifen!


Update 23:50 Uhr

Schon so spät und ich habe die heutige Tagesfrage noch gar nicht beantwortet, was auch daran liegt, dass ich die Frage wirklich schwierig finde.


Ich habe die Frage den ganzen Tag in meinem Hinterkopf ruhen lassen und konnte mich nicht so recht entscheiden. Ich mochte Jo, Claire und Dee aus "Das Geheimnis der Salzschwestern", vor allem Jo in ihrer bodenständigen und manchmal dickköpfigen Art war mir sympathisch. Auf der anderen Seite gab es bei allen drei Frauen Wesenszüge, die zwar sehr gut beschrieben waren, aber mir persönlich so fremd sind, dass ich sie nicht zur "Lieblingsfigur" wählen konnte. Ebenso geht es mir mit Benny Griessel aus "Sieben Tage". Ich mag Benny. Deon Meyer hat eine tolle Romanfigur mit ihm geschaffen und durch all seine Facetten ist der Ermittler sehr faszinierend, aber - und dies obwohl ich immer wieder mit ihm mitfühle - er ist nicht meine Lieblingsfigur.

Letztendlich habe ich mich jetzt für eine Figur entschieden, die ebenfalls in den Benny-Griessel-Romanen vorkommt - und deren Namen ich mir nicht gemerkt habe. Da die Bücher alle schön gemütlich in der Bibliothek stehen, kann ich euch nur eine Personenbeschreibung geben (es sei denn, jemand hat einen der Titel bei der Hand und kann für mich mal nach dem Namen der molligen Polizistin, deren Name mit M anfängt, gucken). Diese Polizisten ist eine der vielen Nebenfiguren, die immer wieder in den Benny-Griessel-Romanen vorkommt. Sie ist intelligent, gut aussehend und nicht sehr beliebt bei ihren Kollegen. Denn sie ist nicht nur eine Frau, sondern hat auch feste Grundsätze, lässt immer wieder raushängen, dass sie klüger ist als die meisten Männer, mit denen sie zusammenarbeitet, ist sehr bestimmend, sehr ungeduldig mit Dümmeren, sehr ehrgeizig und erschreckend alleine bei der Arbeit. All diese Ungeduld, das herrische Wesen und die Neigung anderen über den Mund zu fahren, liegt darin begründet, dass sie ihre Arbeit so gut wie irgend möglich machen will. Für sie ist ihr Beruf nicht irgendein Job, sondern eine verantwortungsvolle Aufgabe, die man ernsthaft verrichten muss.

Dass sie alles so ernst sieht und sich so sehr ins Zeug legt, sorgt auch schon mal dafür, dass sie in eher unangenehme oder peinliche Situationen gerät. Etwas, das sie wirklich hasst - auch weil sie das Gefühl hat, sie dürfe gegenüber den Kollegen keine Schwäche zeigen. In solchen Momenten wandert sie zum nächsten Imbiss, kauft sich eine Tüte Pommes und eine Dose Cola, steckt das Ganze in ihre Handtasche und schummelt es in ihrem Büro. Jeder der Kollegen weiß von diesem Seelentröster-Essen und doch gibt sie sich der Illusion hin, dass keiner es wüsste (obwohl unter den Männern immer wieder über den an ihr haftenden Duft nach Fritierfett gelästert wird).

***

Achja, gelesen habe ich heute kaum etwas und trotzdem muss ich noch etwas Arbeit mit ins Wochenende nehmen. Dafür habe ich gerade einen Blick in meine drei Bücher geworfen und mich nun spontan für "Herbstbringer" entschieden - obwohl keiner von euch den Roman interessant fand. :D Aber es liest sich flüssig und schnörkellos und scheint nicht besonders viel Konzentrationsfähigkeit zu benötigen.

Ich freu mich schon auf morgen, trotz der einen oder anderen Arbeit werde ich viel Zeit mit dem Buch auf dem Sofa verbringen können. Und da mein Mann ab der Mittagszeit unterwegs sein wird, habe ich sogar einen ungewöhnlich ruhigen Samstag vor mir ...


Übersicht:

Tag 1: Sieben Tage (432 Seiten)
Tag 2: Das Geheimnis der Salzschwestern (126/480 Seiten)
Tag 3: Das Geheimnis der Salzschwestern (204/480 Seiten) + Schwur der Zeit 1 - Manga (194 Seiten)
Tag 4: Das Geheimnis der Salzschwestern (480 Seiten)

Donnerstag, 24. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...): Tag 4


Gestern habe ich ja nicht wirklich viel Lesezeit gehabt. Trotzdem bin ich ein bisschen mit "Das Geheimnis der Salzschwestern" voran gekommen und kann sagen, dass mir das Buch immer noch gefällt. Inzwischen ist auch Claire mal zu Wort gekommen und der Leser hat erfahren wie sich Jo so schreckliche Verbrennungen zuziehen konnte. Die Handlung springt immer wieder zwischen den drei Perspektiven, wobei Jos und Claires Passagen bislang vor allem in der Vergangenheit stattfinden. Ich mag das Buch wirklich, aber solangsam fände ich es nett, wenn alle Stränge in der Gegenwart ankommen würden.

"Schwur der Zeit" ist ein eher netter Manga. Schöne Zeichnungen (vor allem sehr viele unterschiedliche und attraktive Männer, die den Leserinnen gefallen sollen), eine nicht gerade innovative Zeitreisegeschichte (Schülerin fällt durch einen Teich 400 Jahre in die Vergangenheit) und mit Uesugi Kenshin eine faszinierende historische Figur. Das war eine entspannende Zwischendurchlektüre - und ich freu mich schon auf die nächsten drei Teile der Reihe (und bin froh, dass die Serie mit gerade mal vier Teilen so übersichtlich ist).

Da ich heute Abend nichts vorhabe und am Nachmittag auch lesen kann, wenn ich meine Arbeiten schnell genug auf die Reihe bekommen (hoffen darf ich ja *g*), denke ich, dass ich mit "Das Geheimnis der Salzschwestern" heute noch fertig werde.


Update 15:00 Uhr

Heute komme ich irgendwie gar nicht in die Pötte, alles dauert endlos lange und ich bin schrecklich müde. Wenn das so weitergeht, dann werfe ich für heute das Handtuch, schiebe einen Teil der Arbeit aufs Wochenende und rolle mich einfach mit meinem Buch auf dem Sofa ein. Bevor ich aufgebe, beantworte ich aber noch die heutige Tagesfrage:



Uff, ich bin ja eigentlich niemand, der sich an Zitaten aufhängen kann. Eigentlich wandern die nur dann auf meinen Blog, wenn ich mich über eine Übersetzung aufrege. (Hier noch einmal eine Entschuldigung, an alle Übersetzer, die nie Aufmerksamkeit bekommen, weil sie ihre Sache so gut machen, dass man beim Lesen das Gefühl hat, man würde die Originalstimme des Autors genießen können.)

Aber es gibt einen Satz, der mir seit dem ersten Lesen nicht aus dem Kopf geht:
"Irgendwie, dachte Jo, vollbrachte ihre Mutter alles mit dem Zorn einer Frau, die gerade Zwiebeln hackte."
(Das Geheimnis der Salzschwestern, S. 124)
Ein kleiner Satz, der aber nicht nur den Charakter von Jos und Claires Mutter sehr deutlich macht, sondern auch zeigt, wieso die beiden Schwestern sich so unterschiedlich entwickelten. Jo, die Brave und Verantwortungsvolle, tat immer alles, um den Zorn der Mutter nicht ausbrechen zu lassen, während Claire mit der gleichen inneren Wut geboren wurde und deshalb ständig alles tat, um gegen die Regeln der Mutter zu verstoßen.


Update 18:30 Uhr

"Das Geheimnis der Salzschwestern" ist ausgelesen und nun muss ich das Buch erst einmal nachwirken lassen, während ich das Abendessen koche (Ich bin schon gespannt, wie sich mein neues Berberegewürz in der scharfen Möhrencreme macht.). Ob ich nach dem Abendessen noch etwas lese oder heute einfach mal früh ins Bett gehe (oder doch noch etwas Arbeit erledige), weiß ich nicht. Ebenso wenig kann ich sagen, welches Buch ich als nächstes lesen werde. Wenn ich mich gar nicht entscheiden kann, poste ich hier mal die Titel, die in die engere Wahl kommen und lasse euch entscheiden. :)

Übersicht:

Tag 1: Sieben Tage (432 Seiten)
Tag 2: Das Geheimnis der Salzschwestern (126/480 Seiten)
Tag 3: Das Geheimnis der Salzschwestern (204/480 Seiten) + Schwur der Zeit 1 - Manga (194 Seiten)

Mittwoch, 23. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...): Tag 3


Sehr weit bin ich gestern mit "Das Geheimnis der Salzschwestern" nicht gekommen und da der Mittwoch immer der Tag ist, an dem ich alle meine Termine außer Haus wahrnehme, wird es heute wohl auch nicht mit gemütlichen Lesestunden klappen. Dafür werde ich vermutlich wieder einige neue Bücher ins Haus schleppen, da die Bibliothek auch auf meiner to-do-Liste steht. Ich beantworte jetzt noch schnell die nächste Frage und flitze dann los. Die Blogrunde gibt es dann vermutlich heute Nachmittag und eventuell kann ich heute vor dem Schlafengehen noch ein bisschen lesen ...



Die Protagonisten in "Das Geheimnis der Salzschwestern" sind die Gilly-Schwestern Jo und Claire - wobei man von Claire zur Zeit vor allem etwas mitbekommt durch die Beobachtungen und Gedanken der jungen Dee, die gerade erst in den Ort gezogen ist. Die beiden Schwestern sind zusammen auf der Salzfarm aufgewachsen, aber während sich Jo dem Familienerbe verpflichtet fühlt und es weiterhin aufrecht erhalten will, hat sich Claire einen reichen Mann aus dem Ort geschnappt und arbeitet nun seit 13 Jahren daran das Salz der Familie in Verruf zu bringen. Dabei ist allgemein bekannt, dass es dem Ort nur solange gut geht, solange die Salzfarm jeden Haushalt mit dem (magischen?) Salz beliefert.

Die siebzehnjährige Dee ist gerade erst mit ihrem Vater nach Prospect gezogen und beobachtet neugierig die verschiedenen Eigenheiten der Einheimischen. Besonders fasziniert ist sie von der schönen und herrischen Claire, die den gesamten Ort unter ihrer Knute hat, und so fragt sie ihre neuen Nachbarn immer wieder über Claire und Jo aus, um mehr über die Geschichte der beiden unterschiedlichen Frauen zu erfahren.


Update 13:00 Uhr

Die erste Runde habe ich für heute erledigt und flitze hier kurz rein, um meine Bibliotheksausbeute zu zeigen. Groß gestöbert habe ich heute nicht, weil es Verwirrungen um meinen Ausweis gab (der muss morgen eigentlich verlängert werden und bei einer Vormerkung hat das System alle vorhandenen Exemplare vorgemerkt, was dazu führte, dass ich erklären musste, dass ich eigentlich nur eins haben möchte und stattdessen lieber noch andere Titel vormerken würde *g*).


Über "Der Krieg hat kein weibliches Gesicht" sind mein Mann und ich in irgendeiner Fernsehsendung gestolpert und fanden es interessant, "Der Winterpalast" hingegen wurde auf irgendeinem Blog besprochen, so dass ich es vorgemerkt habe, um mal reinschnuppern zu können.

So, jetzt Katzenchaos beseitigen, Katzen füttern, Futterfleisch portionieren und dann wieder an die Textarbeit gehen.


Update 23:30 Uhr

In dieser Woche bin ich erschreckend unhöflich. ;) Während meiner abendlichen (Chat-)Verabredung habe ich mein heutige Blogrunde gedreht und beim Frühstück und Abendessen die Nase in einem Manga ("Schwur der Zeit 1") stecken gehabt. Nächste Woche wird mein Mann vermutlich ganz froh sein, wenn er wieder normal mit mir kommunizieren kann und nicht immer warten muss, bis ich von meiner Lektüre hochschaue. Jetzt gönne ich mir noch eine halbe Stunde mit den Salzschwestern und dann geht es ins Bett. Für morgen haben ich zwar einige Sachen zu erledigen, aber immerhin kann ich mir den Tag frei einteilen (und wenn es regnet, entfällt sogar die Stunde im Garten - drückt mir die Daumen!).



Übersicht:

Tag 1: Sieben Tage (432 Seiten)
Tag 2: Das Geheimnis der Salzschwestern (126/480 Seiten)

Dienstag, 22. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...): Tag 2


Das Schlimmste an einem spannenden Buch ist, dass ich es nicht aus der Hand legen kann. Also wurde es gestern doch etwas später bis ich "Sieben Tage" weglegen und ins Bett gehen konnte - vor allem, da ich noch mein Mailfach aufgeräumt habe, was ja auch nur bis 1:15 Uhr dauerte ... *g*

"Sieben Tage" hat mir wieder richtigen Spaß gemacht, wobei ich diesen Roman nicht ganz so gut fand wie "Dreizehn Stunden" (den zweiten Band der Benny-Griessel-Reihe). Es ist eben ein Unterschied, ob die Polizei allgemein unter Druck gesetzt wird und jeden Tag ein dem Leser unbekannter Polizist angeschossen wird, oder ob man mit einer bestimmten Person mitfiebert. Trotzdem fand ich es spannend den Fall rund um die getötete Anwältin, über die man selbst als Polizist anfangs so gar nichts privates herausfand, zu verfolgen, einen kleinen Einblick in Bennys Privatleben zu bekommen und gleichzeitig wieder etwas mehr über das heutige Südafrika und die Probleme, die durch das Ende der Apartheid entstanden, zu erfahren. Was Bennys Privat- und Gefühlsleben angeht, so bin ich immer wieder überrascht, dass Deon Meyer das so eingebaut bekommt, dass es mich nicht stört, sondern ich ebenso gespannt auf die Entscheidungen und Erlebnisse des Polizisten bin, wie auf die weitere Entwicklung des Falls. Der nächste Benny-Griessel-Roman wird von mir auf jeden Fall auch gelesen.

Was ich mir heute vornehme, weiß ich nicht so genau. Auf der einen Seite hätte ich jetzt noch einen Tag, um mal ernsthafter in "Die geheime Geschichte" von Donna Tartt reinzuschnuppern, bevor der Roman auch morgen wieder in die Bibliothek muss, auf der anderen Seite könnte ich auch endlich wieder "Nacht ohne Angst" weiterlesen. Wobei ich mich da kaum noch an die ersten gelesenen Seiten erinnere und vermutlich von vorne anfangen müsste. Oder ich warte darauf, dass der Paketbote - wie angekündigt - heute kommt und mir neuen Lesenachschub bringt. Immerhin ist mein Vormittag nicht ganz so verplant wie der gestrige, so dass ich tagsüber vielleicht mehr auf die Reihe bekomme.

So sieht es übrigens aus, wenn ich mal ein Buch auf dem Sofa statt auf dem Tisch fotografieren möchte:



Update 10:20 Uhr

Der große Nachteil, wenn man von der eigenen Wohnung aus arbeitet, besteht weniger darin, dass man jeden Tag für sämtliche Anwohner der Straße die Pakete in Empfang nimmt, sondern darin, dass man stets dem Lärm der Nachbarn ausgesetzt ist. Wie ich in den letzten zwei Stunden feststellen durfte, haben sich die Nachbarn nebenan vorgenommen heute ihren Vorgarten mit sämtlichen lärmerzeugenden Geräten zu bearbeiten, die sie zur Verfügung haben, während die Nachbarn über uns mit der Renovierung der gerade gekauften Wohnung beginnen.

Immerhin habe ich inzwischen einen weiteren Blick in "Die geheime Geschichte" geworfen und beschlossen, dass ich das Buch nicht lese. Ich kann bislang keine einzige Person leiden und habe momentan keine Lust mich mit einer Geschichte zu beschäftigen, bei der ich sämtliche Protagonisten ständig ohrfeigen möchte. ;)



So viel wie möglich ... Was bedeutet, dass ich meine Abende - soweit nicht anders verplant - mit einem Buch vor der Nase verbringe. Außerdem werde ich versuchen mir tagsüber ein paar Pausen zu verschaffen, die ich mit Lesen verbringen kann. In letzter Zeit habe ich meine freie Zeit eher weniger mit Büchern verbracht, da ich schon so genügend Stunden mit Texten verbracht habe, aber ich vermisse das entspannte und intensive Lesen.


Update 14:20 Uhr

Meine Frühstückspause brachte mich zu "Das Geheimnis der Salzschwestern" von Tiffany Baker. Zwei Schwestern, die seit dreizehn Jahren nicht mehr miteinander reden. Die eine einsam und entstellt, die andere wunderschön und mit dem Liebsten ihrer Schwester verheiratet und eine Salzfarm, um die sich so einige Gerüchte ranken und deren Wohlergehen eng mit dem der Stadt verbunden ist. Sehr leise und schön geschrieben, wenige Höhe und Tiefen - soweit ich das bislang beurteilen kann - aber dafür eine ganz feine magische Atmosphäre. Das Ganze erinnert mich sehr an "Im Hexenhaus" ("Zauberhafte Schwestern") von Alice Hoffman. Nach dem Abendessen geht es damit weiter, jetzt muss ich wohl oder übel erst einmal brav arbeiten.



Update 23:15 Uhr

Schon wieder nach 23 Uhr und ich bin gerade erst auf Seite 126. Je nachdem wie schnell die Blogrunde gleich geht, lese ich noch ein halbes Stündchen vor dem Schlafen oder muss mein Buch bis morgen ruhen lassen. Blöderweise ist der Mittwoch immer gut verplant und abends bin ich auch verabredet, aber vielleicht kann ich mir nachmittags ein bisschen Lesezeit abzwacken.

Übersicht:

Tag 1: "Sieben Tage" (432 Seiten)

Montag, 21. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...): Tag 1


Erster Tag der "7 Days - 7 Books"-Aktion von Melanie und Mandy und obwohl ich diverse Bücher angefangen habe und endlich beenden sollte, schlage ich im Laufe des heutigen Tages definitiv "Sieben Tage" von Deon Meyer auf. Den Roman muss ich nämlich bis Mittwochvormittag durchgelesen haben, da die Stadtbibliothek das Exemplar gern noch an jemand anderen verleihen würde.

Das bringt mich gleich zur ersten Tagesfrage für diese Woche, die lautet:


Einfach nur täglich so viel Zeit wie möglich mit einem Buch (Hörbuch, Manga) vor der Nase zu verbringen, das Lesen zu genießen und mich immer wieder mit den anderen Bloggern auszutauschen. Allerdings setze ich mir mit "Sieben Tage" ein Zwischenziel bis zum Mittwochmorgen. (Dass ich theoretisch auch  noch "Die geheime Geschichte" bis Mittwochfrüh schaffen müsste, ignoriere ich mal - der Roman wandert wohl ungelesen zurück in die Stadtbibliothek.)


So, der Post steht schon mal, jetzt noch die Katzen versorgen und dann kann ich beim Frühstücken die ersten Seiten lesen (und vielleicht eine erste Runde zu den Blogposts der anderen Teilnehmern drehen).


Update 17:30 Uhr

Natürlich habe ich bislang noch keine Seite gelesen. ;) Dafür habe ich meine Frühstückspause genutzt, um bei den Teilnehmern, die zu dem Zeitpunkt schon einen Beitrag geschrieben hatten, einen Kommentar zu hinterlassen. Da meine Arbeit jetzt aber erst einmal getan ist und ich dank der Reste vom Wochenende heute nicht kochen muss, werde ich mich nun bis zum Abendessen auf mein Buch stürzen und hoffentlich noch ein paar Kapitel schaffen.


Update 00:45 Uhr

Uiui, wie konnte es nur wieder so spät werden? Ich muss gestehen, dass ich "Sieben Tage" fast in einem Zug ausgelesen habe. Ich mag Deon Meyers Schreibweise total gerne, ich mag seinen Polizisten Benny Griessel - ausnahmsweise sogar samt all seiner persönlichen Probleme - wirklich. Der Fall war spannend und hat mir wieder ein kleines bisschen die Augen für das heutige Südafrika geöffnet. Wer etwas über die Reihe lesen will, kann sich ja meine Rezension zum ersten Band um Benny anschauen: "Der Atem des Jägers"

Ich falle jetzt erst einmal ins Bett und schiebe die Blogrunde, die ich eigentlich noch machen wollten, auf den morgigen Tag (also heute ... später ... nach ein paar Stunden Schlaf).

Sonntag, 20. Oktober 2013

7 Days - 7 Books (Back to the roots ...)

Als Melli und Mandy vor zwei Wochen kurzfristig ihre nächste "7 Days - 7 Books"-Aktion ankündigten, war ich mir sicher, dass ich nicht dabei sein würde. Schließlich war der Oktober ziemlich verplant und trotz einiger erledigter Projekte will dieses Gefühl von "Stress! Keine Zeit!" einfach nicht verfliegen. Auf der anderen Seite möchte ich mir im letzten Oktoberdrittel sowieso etwas mehr Ruhe zum Lesen gönnen, und als ich dann heute die konkreten "Teilnahmebedingungen" las, bin ich doch noch schwach geworden.


Ich zitiere mal aus dem Post, den die beiden dazu heute veröffentlicht haben:
"Bisher haben wir immer Mindestanforderungen aufgestellt, um die Aktionswoche positiv abzuschließen - vier Bücher lesen, regelmäßige Updates etc. Das soll jetzt nicht mehr so sein. Back to the roots heißt für uns lesen ohne Regeln, ohne Stress, einfach um des Lesens willen. Um ein bisschen Struktur rein zu bringen werden wir euch jeden Tag eine neue Frage stellen, um so auch den Austausch unter den Teilnehmern anzuregen und wir fänden es schön, wenn ihr diese beantwortet."
Lesen ohne Regeln, ohne Stress, rein um des Lesens willen - klingt gut, ich bin dabei - und so werde ich es hoffentlich dann auch in den nächsten sieben Tagen hinbekommen.

Wie immer, wenn ich an solchen Aktionen teilnehme, versuche ich, morgens einen Beitrag dazu zu schreiben und aktualisiere den im Laufe des Tages. Ich kann euch jetzt schon vorwarnen, dass ich auch den einen oder anderen Manga lesen werde. Momentan ist das nämlich genau das Richtige, wenn ich mich abends nicht mehr so recht konzentrieren kann. Oh, und ich werde (abgesehen von einem bestimmten Buch, von dem ich in meinem morgigen Post schreiben werde) vermutlich mehrere Sachen parallel lesen ...

Freitag, 11. Oktober 2013

Dies und Das (08) - Projekte, UFOs und Katzen

Heute Nachmittag habe ich eins meiner aktuellen Projekte abhaken können - es fehlt nur noch die Nachbesprechung - und nun hoffe ich, dass ich in den nächsten Tagen wieder mehr Zeit und Luft (und Lust) für den Blog habe. Neben der Arbeit beschäftigt mich (mal wieder) der Garten. Bevor der Boden gefriert, will ich noch einige Pflanzen gerodet bekommen. Das wird in den nächsten Wochen noch anstrengend und vermutlich frustrierend werden, aber irgendwann muss ich das ja weiter in Angriff nehmen. (Weiterhin bin ich für jeden "Wie kille ich eine Haselnuss"-Tipp dankbar!) Ansonsten steht Ende nächster Woche noch Besuch ins Haus und ein weiteres Arbeitsprojekt will bis zum Monatsende auch noch bewältigt werden ...

***

Zum Lesen bin ich in der letzten Woche kaum gekommen, ich war einfach zu müde und zu unkonzentriert. Stattdessen nehme ich mir gerade meine UFOs (UnFinishedObjekts) vor - da haben sich in den letzten Monaten ... ach, wem mache ich was vor ... in den letzten Jahren einige angesammelt.

Zu den UFOs gehören:

- Fertig gestrickte Socken, bei denen noch die Fäden vernäht werden müssen.
- Ein Quilt, den ich seit Jahren ständig neu anfange, weil er verschenkt wird und perfekt zu der Empfängerin passen soll.
- Bilderrahmen, die ich passend zur Wandfarbe anstreichen will.
- Bilder, die ich für die Rahmen zeichnen will.
- Gestrickte Wintermützen, die noch gespannt und genäht werden müssen.
- Vorhänge fürs Wohnzimmer und Schlafzimmer (bei denen ich endlich die nächste Naht bügeln und feststecken müsste, um dann weiter zu nähen).
- Flanelltaschentücher, die zugeschnitten sind und noch gesäumt werden müssen.

Von den ganze Projekten, die noch im Planungsstadium sind, will ich gar nicht reden! ;)

Eine Runde Socken habe ich inzwischen vernäht und trage sie bei den kühleren Temperaturen auch fleißig, aber vor allem habe ich mich gerade auf die Flanelltaschentücher gestürzt. Die sollten fertig werden, bevor die nächste Erkältung ins Haus steht, und dann hoffentlich dafür sorgen, dass die Nasen nicht immer so wund werden. 5 von 8 Stück sind fertig, und wenn die ihren Dienst so gut wie erhofft erledigen, dann werde ich wohl noch etwas Stoff kaufen.



***

Ich mag das aktuelle Herbstwetter total gerne - auch wenn ich mir sicher bin, dass es vielen zu kalt und zu nass ist. Ganz besonders schön finde ich gerade meine Teestunde am Nachmittag, zu der nicht nur eine große Tasse Tee, ein paar Kekse (aktuell saftige Vanille-Cranberry-Haferflocken-Kekse) und eine Kuscheldecke gehören, sondern auch die Katzen. Die sind bei dem Wetter auf jedes bisschen Körperwärme scharf und krabbeln auf mich drauf, sobald ich für einen Moment stillsitze. Vor allem Baltimore ist da gerade sehr extrem und krabbelt im Zweifelsfall mit den Vorderpfoten auf meine Schulter und hängt sich dann über meinen Rücken - natürlich muss er sich da dann mit seinen Krallen sichern, damit er nicht abrutscht. *autsch*

Diese Nähe sorgt dann auch dazu, dass ich ab und an dann doch mal ein schönes Foto von meinen Samtpfoten machen kann:




Donnerstag, 3. Oktober 2013

Lesemarathon vom 3. bis 4. Oktober

Nachdem ich im September nur selten längere Zeit am Stück lesen konnte und intensive Lesestunden vermisst habe, nehme ich heute an Neyashas Lesemarathon teil. Der Lesemarathon startet heute um 8 Uhr und endet am 4.10. um 8 Uhr. Ich werde die 24 Stunden nicht durchlesen, aber mir neben den unaufschiebbaren Verpflichtungen so viel Lesezeit wie möglich gönnen und in diesem Beitrag immer wieder berichten, wie es so läuft, was ich gerade lese und wie es mir gefällt.


Ich freu mich schon auf einen Tag voller Bücher, kuscheliger Katzen und Blogbeiträge. Da ich etwas übermüdet bin (ich war erst um zwei Uhr im Bett und bin um halb acht wieder aufgestanden - das wird noch was mit dem Schlafmangel! ;) ), liege ich mit gemütlicher Kuscheldecke auf dem Sofa. Eine kleine Auswahl an Büchern habe ich mir bereit gelegt:


John Irving: Owen Meany (Challengebuch und bislang gerade mal angeschnuppert)

John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle: Tage wie diese (Wohlfühl-Re-Read)

Kelly Meding: Wrong Siede of Dead (da ich gerade so in der Reihe drin bin, geht es damit auch weiter)

8:00 Uhr
Ich starte mit "Tage wie diese" - das dürfte das richtige Buch zum Wachwerden sein. ;)
Gesellschaft habe ich auch schon. Christie sorgt dafür, dass ich gemütlich in den Tag starte:


Da ich ab zehn Uhr eine Runde arbeiten muss, unterbreche ich das Lesen erst einmal und beantworte dafür noch schnell Neyashas erste Frage:

1. Auch, wenn der Marathon eher kurzfristig anberaumt wurde - hast du dich irgendwie darauf vorbereitet? Vorgekocht, den Partner aus dem Haus vertrieben, etwas in der Art?

Nein, es gab keine besonderen Vorbereitung. Mein Mann hatte schon am letzten Freitag gemeint, dass er heute kochen würde (ein sehr guter Grund, um ihn nicht aus dem Haus zu treiben ;) ) und ich hatte mir diesen Tag eh so weit wie möglich freigehalten, um mal wieder in Ruhe zu lesen. Es passt eben heute einfach zusammen. ;)

Auch wenn ich so langsam denke, ich hätte vielleicht die Katzen ausquartieren sollen ...



Update 13:00 Uhr

Nachdem ich um 10 Uhr aufhören musste zu lesen, habe ich den ersten Schwung Arbeit nun hinter mich gebracht und kann mich jetzt wieder auf mein Buch stürzen. Da "Tage wie diese" zwar nett ist, mich aber nicht so recht packen konnte, wechsel ich zu "Wrong Side of Dead". Eine Tasse Tee steht bereit, das Buch liegt in Reichweite - aber bevor ich mich darin vertiefe, beantworte ich eben noch Neyashas zweite Frage und flitze schnell zu den anderen Teilnehmern, um zu gucken wie sie den Vormittag verbracht haben.



2. Wie muss für dich ein Buch sein, dass du es für Stunden nicht mehr aus der Hand legen kannst?

Auf der einen Seite muss es perfekt zu meiner aktuellen Stimmung passen, auf der anderen Seite muss es sowohl meinen Kopf als auch meinen Bauch ansprechen. Nicht unbedingt zu gleichen Teilen: Ich kann eine nicht so ausgefeilte Geschichte genießen, wenn sie mich bewegt, und ich habe kein Problem mit wenig emotionalen Texten, wenn sie meinen Kopf auf Trab halten.

(14:00 Uhr)
Da ich gerade die Kommentare zum Lesemarathon von drei verschiedenen Blogs (unter anderem meinem eigenen) in einem einzigen Mailverlauf angezeigt bekomme und das etwas lästig ist, habe ich meinen Beitrag jetzt etwas umbenannt - vielleicht hilft das ja.

Update 17:30 Uhr

Ich bin inzwischen wieder richtig schön in der Dreg-City-Reihe drin, auch wenn ich etwas brauchte, um in die Geschichte von "Wrong Side of Dead" reinzukommen. Ausnahmsweise setzt die Handlung nämlich nicht direkt an den vorherigen Roman an. Außerdem ist der letzte Teil jetzt schon wieder einige Bücher her, so dass ich mir die Details erst einmal wieder in Erinnerung rufen musste (2x gefoltert, 1x gestorben, 1x so gut wie gestorben und Hunter-Zentrale zerstört - die Stichpunkte reichten dann aber wieder, um in die Geschichte zu kommen ;) ). Als mir dann fast die Augen zufielen, habe ich zur Abwechslung wieder eine Stunde gearbeitet. Nur gut, dass ich mir das so gut einteilen kann bei dem Projekt. Da mein Mann gerade in die Küche gewandert ist, um zu Kochen, beantworte ich jetzt zur Zeitüberbrückung noch ein paar Fragen von Neyasha.

3. War dir schon mal ein Buch, das du gelesen hast, peinlich? Also eines, bei dem du nicht gern zugibst, dass du es gelesen hast?

Da ich schnell neugierig auf Bücher werde, wenn sie mir jemand begeistert ans Herz legt, kann es schon mal sein, dass ich auch Titel lese, die mir peinlich sind. Welche dazu gehören, erzähle ich hier aber nicht - schließlich sind sie mir peinlich! ;)

Eine Begebenheit aber gab es, da musste ich dann dazu stehen, dass ich auch schon mal peinliche Bücher lese. So gern ich (auch mal kitschige) Liebesgeschichten lese: Ich kann mit einer bestimmten Variante historischer Liebesromane überhaupt nichts anfangen. Trotzdem habe ich mir vor vielen Jahren mal genau solche Romane von der Mutter einer Bekannten aufs Auge drücken lassen, weil die Dame so begeistert war. Natürlich habe ich die auch brav gelesen und dann bei der Rückgabe eher höflich als enthusiastisch gemeint, dass ich das wirklich nett fand.

Kurz darauf trat ich einen neuen Job an - einer von der Sorte, bei denen man möglichst respektabel wirken möchte. Und in einer der ersten Mittagspausen, die ich mit den neuen Kollegen verbrachte, trafen wir auf die begeisterte Leserin historischer Schmachtfetzen. Während ich noch hoffte, dass sie mich nicht gesehen hat, brüllte sie quer durch das Lokal, dass sie neue Romane hätte und die mir auch gern wieder leihen könne! *g*

4. Zählst du bei einem Lesemarathon Seiten und Lesezeit oder liest du einfach gemütlich vor dich hin?

Das hängt vom Lesemarathon ab. Heute lasse ich es auf jeden Fall gemütlich angehen. Beim 24-h-read-a-thon hingegen stand von vornherein fest, dass die Veranstalterin erwartet, dass man Stunden und Seiten zählt, woraufhin ich das auch gemacht habe. Das fand ich allerdings recht anstrengend. ;)

Update 20:30 Uhr

Inzwischen haben wir gegessen (inklusive dem absolut leckerem Oreo-Tiramisu-Rest von gestern) und ich habe noch etwas in "Wrong Side of Dead" gelesen. So langsam bin ich aber zu müde, um eine actionreiche Geschichte auf Englisch zu lesen, während mein Mann ein dialoglastiges Videospiel spielt - vor allem, da das Spiel ebenfalls auf Englisch ist. Also beantworte ich jetzt erst einmal wieder zwei von Neyashas Fragen und lese dann weiter in "Tage wie diese". Ich finde das Buch wirklich nett, aber ich hatte ganz vergessen wie sehr mir die Cheerleader schon beim ersten Lesen auf die Nerven gefallen sind!



5. Hast du ein Problem damit, deine Bücher Freunden oder Verwandten zu leihen?

Das hängt sehr davon ab, wer sich das Buch von mir ausleihen will. Einige Freunde und mein Mann bekommen von mir jedes Buch geliehen, das sie haben wollen. Bei diesen weiß ich, dass sie aufpassen und nicht achtlos mit meinem Eigentum umgehen. Einige andere Leute bekommen keine Sachen mehr von mir geliehen, weil ich da die Bücher verknickt, mit Flecken und ähnlichen Spuren zurückbekomme. Ich habe ein Jugendbuch, auf dessen Hardcover ich heute noch den Brief lesen kann, den eine Mitschülerin einer Freundin geschrieben hat, weil der Stift so durchdrückte. So etwas ärgert mich unglaublich! Auch meine Eltern bekommen keine Bücher von mir geliehen, da sie beide rauchen, während ich ein geruchsempfindlicher Nichtraucher bin und Papier Gerüche eben sehr schnell annimmt.


6. Gibt es irgendeine Anekdote aus deinem Leben, die mit Büchern zu tun hat?

Sehr viele - was bestimmt damit zusammenhängt, dass ich fast immer ein Buch mitnehme, wenn ich das Haus verlasse. Einen peinlichen Moment habe ich ja vorhin schon erzählt ... ;) Eine schöne Anekdote passierte mir hingegen während des Studiums, als ich zwischen zwei Vorlesungen mein aktuelles Buch zückte und eine - mir bis zu dem Zeitpunkt unbekannte - Kommilitonin auf mich zukam, weil sie den Roman auch gerade erst gelesen hatte und Lust hatte, sich darüber zu unterhalten. Diese Kommilitonin ist bis heute eine meiner besten Freundinnen und war sogar bei meiner Hochzeit meine Trauzeugin. :)



Update 23:45 Uhr

"Tage wie diese" ist ausgelesen, "Owen Meany" habe ich heute nicht einmal geöffnet und bei "Wrong Side of Dead" habe ich heute ungefähr ein Drittel geschafft. "Tage wie diese" war wirklich nett. Ich mag alle drei Geschichten, auch wenn ich die von John Green etwas sehr vorhersehbar und "johngreenig" finde, während die Hauptfigur der dritten Geschichten nicht sehr sympathisch ist und die ganze Handlung schrecklich verkitscht und überhaupt gibt es ganz viele Kritikpunkte - und trotzdem mag ich diesen Teil des Buchs sehr gern. ;) Ich glaube, ich spiele jetzt noch ein halbes Stündchen mit dem DS und wandere dann ins Bett. Vorher gibt es aber noch zwei von Neyashas Fragen:

7. Stammt dein Lieblingsbuch auch von deinem Lieblingsautor/deiner Lieblingsautorin?

Ich fürchte, es gibt bei mir nicht EIN Lieblingsbuch, sondern sehr viele Bücher, die mir ganz besonders am Herz liegen. Das Gleiche gilt bei den Autoren, bei denen es auch einige gibt, die ich großartig finde und deren Bücher ich immer wieder lesen kann. Ich habe eine Handvoll Lieblingsbücher für jede Stimmung und Lieblingsautoren, die unterschiedliche Bedürfnisse bei mir befriedigen.

8. Liegt die Lesesucht bei dir in der Familie oder bist du da eine Ausnahme?

Grundsätzlich lesen wir alle sehr gern. Meine Eltern tauschen z.B. seit Jahren kistenweise Bücher mit Freunden und Verwandten, weil sie alle gern lesen und in der Regel auch einen weitgefächerten Geschmack haben. Aber ich bin schon der extremste Bücherwurm in der Familie, dabei habe ich mit dem Lesen nur angefangen, weil ich mich im Urlaub gelangweilt hatte, während meine gesamte Familie mit dem Buch vor der Nase rund um den Wohnwagen herumlungerte. ;) Das praktischste an dieser weitverbreiteten Lesesucht ist, dass man nie um ein Geschenk verlegen ist, wenn es um meine Familie geht. :D


Mein "Buchstützenkater" verlangt inzwischen auch seinen Feierabend und hat sich schon verzogen ... *g*

Update 8:00 Uhr

Da ich von der vorletzten Nacht so übermüdet war, habe ich es heute erst etwas später aus dem Bett geschafft und vor 8 Uhr kein Wort gelesen. Aber ich denke, ich kann auch so zufrieden sein mit dem gestern gelesenen Pensum. Zum Abschluss beantworte ich noch die letzten beiden Fragen von Neyasha:

9. Hat dich schon mal ein Buch, das du anfangs furchtbar fandest, später noch richtig begeistert? 

Begeistert eher nicht. Aber es gibt das eine oder andere Buch, bei dem ich die ersten Kapitel schimpfend wie ein Rohrspatz verbrachte und das mich am Ende dann doch noch fesseln konnte. Mir persönlich fällt es aber in der Regel nur auf, wenn mich jemand darauf anspricht, dass ich nach einer Weile gar keinen Meckerbedarf mehr hatte und stattdessen beim Lesen nicht ansprechbar war. ;)

10. Wie ist dein Fazit nach diesem Lesemarathon?

Es hat Spaß gemacht und ich werde bestimmt wieder dabei sein, wenn jemand einen Lesemarathon anbietet. Vor allem dann, wenn es keine strengen Regeln gibt, sondern der Spaß am Lesen und der Austausch mit anderen im Vordergrund stehen. :)

Dienstag, 1. Oktober 2013

Gelesen: Juli, August und September 2013

Frühere Statistiken sind unter "Diverses" zu finden.

Bücher:
  1. Ilona Andrews: Stadt der Finsternis 2 - Die dunkle Flut
  2. Ilona Andrews: Stadt der Finsternis 3 - Duell der Schatten
  3. Ilona Andrews: Stadt der Finsternis 4 - Magisches Blut
  4. Ilona Andrews: Stadt der Finsternis 5 - Ruf der Toten
  5. Juliet Blackwell: Tarnished and Torn (Witchcraft Mystery #5)
  6. Liz Brady: Tod in Toronto
  7. Tania Carver: Entrissen
  8. Sarwat Chadda: Ash Mistry und der Dämonenfürst
  9. Wilkie Collins: The Woman in White
  10. Rebecca Drake: Still sollst du sterben ...
  11. Sara Bergmark Elfgren, Mats Strandberg: Feuer (Engelsfor-Trilogie #2)
  12. Kaja Evert: Flügel aus Asche
  13. Earlene Fowler: Tödliche Schatten
  14. Mechthild Gläser: Stadt aus Trug und Schatten
  15. Andrew Gulli/Lamia Gulli (Herausgeber): Letzte Ruhe
  16. P.D. James: Ein makelloser Tod
  17. Gisa Klönne: Nacht ohne Schatten (Judith Kriegers dritter Fall)
  18. Simon Mawer: Die Frau, die vom Himmel fiel
  19. Kelly McCullough: Die zerborstene Klinge
  20. Kelly Meding: In drei Tagen bist du wieder tot (Dreg City #1)
  21. Kelly Meding: As Lie The Dead (Dreg City #2)
  22. Kelly Meding: Another Kind of Dead (Dreg City #3)
  23. Deon Meyer: Der Atem des Jägers
  24. Ursula Poznanski: Blinde Vögel
  25. Chris Priesley: Mister Creecher
  26. Sabine Rennefanz: Eisenkinder
  27. Rick Riordan: Helden des Olymps 1 - Der verschwundene Halbgott
  28. Rick Riordan: Helden des Olymps 2 - Der Sohn des Neptun
  29. Rick Riordan: Die Kane-Chroniken 2 - Der Feuerthron
  30. Jens Schumacher: Frozen - Tod im Eis
  31. Sabine Städing: Magnolia Steel 2 - Hexenflüstern
  32. P. J. Tracy: Der Köder
  33. P.J. Tracy:Mortifer
  34. P.J. Tracy: Memento
  35. Jacqueline Wilson: The Story of Tracy Beaker
  36. Diane Zahner: The Thirteen Princess


Comic/Manga:


Hörbücher/Hörspiele:

Oktober-SuB 2013

Keine Ahnung, was im September los war, aber mit nur 6 Bücher habe ich deutlich weniger gelesen als sonst. Zu den Romanen kamen noch 2 Comics, 1 Manga und 1 Hörbuch - und da wir gerade mal eine knappe Woche lang Besuch hatten, kann ich die Schuld nicht einmal darauf schieben. ;) Ein englisches Buch für meine Challenge habe ich geschafft, die anderen liefen weniger gut, da muss ich in den kommenden Wochen mal wieder etwas mehr Zeit investieren. Nur dumm, dass ich neben dem privaten Lesen im Oktober noch zwei arbeitsaufwändige Projekte vor mir habe - oh, und Besuch erwarten wir auch wieder!

Trotzdem sollte ich zumindest ein englisches Buch, mein Pensum für die "100 Bücher"-Challenge und fünf Bücher vom SuB schaffen. Und dann gibt es da noch die Bibliotheksbücher, die ich in drei Wochen wieder abgeben muss, und die Manga, die ich auch endlich lesen wollte, und ... Vielleicht sollte ich das mit dem Schlafen einfach sein lassen in diesem Monat. ;)

A (2)
Ben Aaronovitch: Schwarzer Mond über Soho
Tim Akers: Das Herz von Veridon

B (7)
Quentin Bates: In eisigem Wasser
Quentin Bates: Kalter Trost
Alfred Bekker: Drachenring (Die Drachenerde-Saga 2)
Alfred Bekker: Drachenthron (Die Drachen-Erde-Sage 3)
Bettina Belitz: Dornenkuss
Jenna Black: Rosendorn
Frank Bresching: Der Teufel von Grimaud  
Jim Butcher: Die Elementare von Calderon (Codex Alera 1)

C (1)
Eoin Colfer: Das Zeit-Paradox (Artemis Fowl)

D (3)
John Dickinson: Das Kind des Schicksals
Joe Donnelly: Jack Flint und der Dämon der Schlangen
Joe Donnelly: Jack Flint und der Raub der Kupferschriften

E (0)
-

F (8)
Melissa Fairchild: Weltenwanderer
Francecso de Fillipo: Gezeichnet
Alex Finn: Beastly
Alan Dean Foster: Echsenwelt
Alan Dean Foster: Die Stimme des Nichts
Alan Dean Foster: Patrimonium
Alan Dean Foster: Quofum
Alan Dean Foster: Die Spur der Tar-Aiym

G (1)
Sandra Grimm: Der heimtückische Hühnermord

H (6)
Karola Hagemann: Jung stirbt, wen die Götter lieben
Brendan Halpin: I can see clearly now
Frederike Hieronymi: Silla – Tochter der Wölfin, Die Prophezeiung
Will Hill: Department 19 - Die Wiederkehr
Mark Hodder: Der kuriose Fall des Spring Heeled Jack
Mark Hodder: Der wundersame Fall des Uhrwerkmannes

I (1)
John Irving: Letzte Nacht in Twisted River

J (0)
-

K (5)
Elisabeth Kabatek: Laugenweckle zum Frühstück
Tom Kahn: Das Tibet-Projekt
Jörg Kastner: Die Tulpe des Bösen
Celine Kiernan: Schattenpfade
Boris Koch: Die Drachenflüster-Saga
Tania Krätschmar: Eva und die Apfelfrauen
Clara Kramer: Eine Handbreit Hoffnung

L (1)
Siri Lindberg: Nachtlilien

M (3)
Chris Marten: Hydra
Christoph Marzi: Lyra
Boris Meyn: Die Schattenflotte

N (2)
Melissa Nathan: Mit Milch und Zucker
Jo Nesbo: Headhunter

O (0)
-

P (3)
Jackson Pearce: Blutrote Schwestern
Renata Petry: Hilgensee
Bernd Perplies: Magierdämmerung - In den Abgrund

Q (0)
-

R (10)
Jennifer Rardin: Man lebt nur ewig
Ilkka Remes: Das Erbe des Bösen
Mike Resnick: Mallory und der Taschendrache
Silvia Roth: Querschläger
Michael Rothballer: Tausendsturm (Vermächtnis der Schwerter 1)
Michael Rothballer: Feuerzwinger (Vermächtnis der Schwerter 2)
Michael Rothballer: Götterschild (Vermächtnis der Schwerter 3)
Patrick Rothfuss: Die Königsmörder-Chronik 1 – Der Name des Windes
Craig Russel: Lennox
Craig Russel: Walküre

S (9)
Courtney Schafer: Die Chroniken von Ninavel - Die Blutmagier
Victoria Schlederer: Des Teufels Maskerade
Jens Schumacher: Ambigua – Der Sternstein von Mogonthur
Alexander Schwarz: flip rouge
Helen Simonson: Mrs. Alis unpassende Leidenschaft
Björn Springorum: Herbstbringer
Amanda Stevens: Totenhauch
Ilka Stitz: Wer Fortuna trotzt
Jonathan Stroud: Bartimäus - Das Amulett von Samarkand
Rosemary Sutcliff: Troja oder die Rückkehr des Odysseus
Rosemary Sutcliff: König Artus und die Ritter der Tafelrunde

T (7)
Amy Tan: Der Geist der Madame Chen
Charles den Tex: Die Zelle
Thomas Thiemeyer: Nebra
Thomas Thiemeyer: Chroniken der Weltensucher 2 – Der Palast des Poseidon
Thomas Thiemeyer: Chroniken der Weltensucher 3 - Der gläserne Fluch
Jonathan Tropper: Sieben verdammt lange Tage
Gail Tsukiyama: Die Straße der tausend Blüten

U (0)
-

V (1)
Uwe Voehl: Tod und Schinken

W (5)
Danny Wallace: Auf den ersten Blick
Lauren Weisberger: Die Party Queen von Manhattan
Gabriella Wollenhaupt: Leichentuch und Lumpengeld
Gabriella Wollenhaupt: Grappa und die keusche Braut
Elizabeth Woods: Caras Schatten

X (2)
Xinran: Gerettete Wort
Xinran: Wolkentöchter

Y (1)
Rick Yancey: Der Monstrumologe und die Insel des Blutes

Z (0)
-

78 Titel auf dem SuB


Englischer SuB:

Gail Carriger: Changeless (Parasol Protectorate #2)
Gail Carriger: Blameless (Parasol Protectorate #3)
Gail Carriger: Heartless (Parasol Protectorate #4)
Gail Carriger: Timeless (Parasol Protectorate #5)
Mira Grant: Feed
Tanya Huff: The Wild Ways
Seanan McGuire: Chimes at Midnight
Kelly Meding: Wrong Side of Dead (Dreg City #4)
Shawn Thomas Odyssey: The Wizard of Dark Street
Tamora Pierce: Bloodhound (The Legend of Beka Cooper #2)
Tamora Pierce: Mastiff (The Legend of Beka Cooper #3)
Tamora Pierce: Melting Stones (Circle Reforge)
Philip Reeve: Larklight
West Ward Weird

14 Titel auf dem englischen SuB


(durchgestrichene Titel habe ich in diesem Monat gelesen)
(kursive Titel sind in diesem Monat neu hinzugekommen)